ALARM - Adaptive Lösungsplattform zur Aktiven technischen Unterstützung beim Retten von Menschenleben

Im Projekt ALARM wird untersucht, ob ein adaptierbares und modulares IT-System zu einer sicheren und durchgängigen Unterstützung des Einsatzmanagements bei Großschadensereignissen beitragen kann. So soll durch die Bereitstellung relevanter Informationen an die Einsatzkräfte zukünftig eine engere Abstimmung der technischen, organisatorischen und medizinischen Abläufe am Schadensort ermöglicht werden.

Das Projektkonsortium (Berliner Feuerwehr, Klinik für Anästhesiologie und Intensivmedizin der Charité, Condat AG, DAI-Labor der Technischen Universität Berlin, HiSolutions AG, TSI-  Telematic Solutions International GmbH und die Fontheim GmbH) wird unter der Konsortialführung des Telemedizincentrums der Charité ein Gesamtkonzept für die IT-gestützte Großschadensbewältigung entwickeln.

Das technische Ziel des Projektes ist der Aufbau einer integrierenden ALARM-Diensteplattform, die die Kommunikation und die Informations- und Datenflüsse zwischen den Einsatzkräften vor Ort, den Stabs- und Leitungsstellen und Kliniken sowie assoziierten Hilfs- und Rettungsdiensten vereinfacht und beschleunigt. Auf der Plattform sollen insbesondere Dienste wie die Sichtung und Versorgung der Opfer, lückenlose elektronische Dokumentation und Kennzeichnung, dynamische Ressourcenverwaltung der Rettungsmittel bis hin zur direkten telemedizinischen Betreuung von Patienten abgebildet werden.

Ein zweiter wesentlicher Bestandteil des Projekts ist die Entwicklung geeigneter notfallmedizinischer Qualitätsindikatoren. Mit Hilfe der Indikatoren können die Effekte der IT-gestützten Triage und der modifizierten Abläufe mess- und vergleichbar gemacht werden. Die Evaluierung der technischen und medizinischen Systeme unter dem Gesichtspunkt ihrer Nutzbarkeit in Stress- und Paniksituationen bilden den dritten Forschungsschwerpunkt.

In Simulationen und Übungen wird das entwickelte Gesamtsystem getestet. Notwendige Anpassungen und Modifizierungen werden im Anschluss an die Übungen vorgenommen.

Der Forschungsschwerpunkt des Telemedizincentrums in ALARM liegt in der Evaluierung effektiver telemedizinischer Methoden und Instrumente, wie z.B. des mobilen Monitorings von Vitalparametern zur Verbesserung der individual-medizinischen Versorgung im präklinischen Bereich.