MATRIX- Middleware für die Realisierung Internet-basierter telemedizinischer Dienste

Ziel von MATRIX ist die Untersuchung besonderer Fragestellungen für die Entwicklung einer einheitlichen Middleware-Plattform für Internet-basierte Telemedizindienste. Der Forschungsfokus liegt dabei auf kontextsensitiven Diensten und einfachen Dienstkompositionen.

Dazu wird in einem ersten Schritt eine Middleware-Plattform realisiert, die für ihren Einsatz in der medizinischen Versorgung insbesondere drei wesentliche Anforderungen erfüllen soll:
1. Semi-automatische Adaptionsfähigkeit
2. Erhalt und Optimierung der Performance-Parameter
3. Sicherstellung langfristiger Betriebsfähigkeit und Systemzuverlässigkeit

Über die Middleware-Plattform werden im Projekt beispielhaft zwei telemedizinische Dienstleistungen am TMCC demonstriert: ein mobiler telemedizinischer Notfalldienst (z.B. für Flugzeuge, Schiffe oder Rettungswagen) sowie ein telemedizinischer Dienst für die häusliche medizinische Versorgung (z.B. nachstationäre Betreuung). Hierfür werden patientenseitig zwei Untersuchungsmodelle eines Telemedizinsystems implementiert.

Eine weitere wesentliche Forschungsfrage des Projekts ist die Nutzbarkeit und die Qualität von kontextsensitiven Patientendiensten, welche sogenannte "individuellen Kontexte" verarbeiten, d.h. Kontexte, die sehr personenspezifische Angaben über die Situation des jeweiligen Patienten umfassen. Der Nutzen des Plattform-basierten Dienstkonzepts soll im Rahmen einer Pilotstudie evaluiert werden.

MATRIX hat eine Laufzeit von drei Jahren. Die Partner in dem vom Telemedizincentrum Charité koordinierten und vom BMBF geförderten Projekt sind: Prisma GmbH, lesswire AG, IHP GmbH und die Universität Kassel.