Allianz "SmartSenior -Intelligente Dienste und Dienstleistungen für Senioren"

Der demografische Wandel stellt Deutschland vor eine große gesellschaftliche Herausforderung. Die Aufrechterhaltung des Lebensstandards für die alternde Gesellschaft aus ökonomischer, gesundheitlicher und sozialer Sicht ist ein erklärtes Ziel zahlreicher Initiativen. In der Allianz "SmartSenior" haben sich eine Vielzahl von Industrie- und Forschungspartnern zusammengeschlossen, um mit der Entwicklung neuer Technologien und Dienste die Gesundheit und Selbstbestimmtheit älterer Menschen zu erhalten.

Vielfach reicht die prinzipielle Verfügbarkeit medizinischer Unterstützungsangebote, eine Notfallerkennung und das automatische Initiieren von Hilfeleistungen sowie die Möglichkeit eines dauerhaften Monitorings therapierelevanter Parameter (z.B. für Chroniker) aus, um Senioren die notwendige Sicherheit im häuslichen Umfeld zu geben und eine erwünschte Mobilität zu ermöglichen. Um diese Art von Dienstleistungen jederzeit erbringen zu können, entwickelt das Telemedizincentrum der Charité gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie eine telemedizinische Diensteplattform (TDPF).

Da es sich zu großen Teilen um die Erbringung medizinischer Leistungen handelt, müssen hohe Anforderungen an eine derartige Kommunikations- und Integrationslösung gestellt werden, wie z.B. die verschlüsselte Übertragung medizinischer Daten und der Einsatz zertifizierter Gerätetechnik. Eine weitere
wichtige Rahmenbedingung besteht darin, dass viele Szenarien zur medizinischen Vorsorge, Unterstützung und Betreuung einen direkten und rund um die Uhr erreichbaren Service sowie eine nahtlose Vernetzung der beteiligten Dienstleister erfordern.

Hinzu kommt, dass der Einführung derartiger Systeme derzeit noch fehlende Standards und Schnittstellen, auf bestimmte Kommunikationskanäle beschränkte Dienstleistungen sowie ein Mangel an geeigneten Geschäftsmodellen und kontext-sensitiver Dienste entgegen stehen.

Das Telemedizincentrum der Charité leitet in der Allianz das Teilprojekt: "Telemedizinische Servicezentrale". Innerhalb dieses Teilprojekts werden durch die Konzeption von Geschäftsmodellen, die Etablierung des Telemedizin-Standards "TM7" und durch die Entwicklung eines geeigneten Abrechnungssystems, die Grundlagen für die breite Einführung von telemedizinischen Diensten gelegt. Die in den übrigen Teilprojekten in enger Kooperation mit dem TMCC entstehenden Dienste werden über die TDPF angeboten werden. Ein Prototyp der TDPF wird zunächst an der Charité eingerichtet und kann nach Weiterentwicklung für den Routinebetrieb auch externen medizinischen Dienstleistern die Möglichkeit geben, entsprechende Leistungen anzubieten.