Tele Care System - TCS

Fliegen ist eine der sichersten Reiseformen überhaupt. Jedoch ereignen sich bei jährlich etwa zwei Milliarden Flugpassagieren weltweit schon aus rein statistischer Perspektive medizinische Zwischenfälle, die zahlenmäßig mit der Einwohnerzahl einer deutschen Großstadt zu vergleichen sind. Bei schätzungsweise 180.000 solchen Fällen im Jahr zählt man derzeit ca. 1.200 Todesfälle und medizinisch bedingte Ausweichlandungen in wesentlich höherer Größenordnung.

Bei einem medizinischen Problem an Bord muss neben der Leistung einer schnellen medizinischen Hilfe für den gefährdeten Passagier vom Cockpit entschieden werden, ob eine außerplanmäßige Landung erfolgen muss. Sowohl für die Hilfeleistung als auch für die Entscheidung bezüglich der Ausweichlandung wird derzeit schon Hilfe vom Boden in Anspruch genommen. Stand der Technik sind spezielle telefonische Hotlines. Es liegt jedoch auf der Hand, dass diese Beratung um einiges effizienter wäre, wenn ein notfallmedizinisch geschulter Arzt am Boden den Fluggast sehen, sprechen und telemedizinisch untersuchen und auf Basis valider medizinischer Untersuchungsdaten als Entscheidungshilfe für den Kapitän beitragen könnte. Bis dato fehlte ein wirklich notfalltaugliches Telemedizinsystem, um eine Hilfe vom Boden aus zu ermöglichen.

Genau diese Lücke schließt das in einem Verbundprojekt an der Charité in Entwicklung befindliche Telemedizinsystem TCS. Es wird die telemedizinische Versorgung von Notfällen aus einem medizinischen Call Center am Boden heraus ermöglichen. Parallel zu einer Videokonferenz ins Flugzeug können synchron Vitaldaten übertragen und anschließend die Therapie festgelegt werden. Ein Funktionsmuster des TCS wurde bereits in mehreren Testflügen erfolgreich an Patientensimulatoren getestet. Derzeit entsteht der Prototyp für den Test im Linienflugzeug.

Bedarf ist für ein derartiges System nicht nur auf den weltweit ca. 8.000 Verkehrsflugzeugen sondern auch auf ca. 40.000 Handelsschiffen die mitunter eine Woche von der nächsten medizinischen Hilfsmöglichkeit entfernt sind. Das am Telemedizincentrum Charité entstehende telemedizinische Call Center soll zukünftig einen entsprechenden Notfallservice für Airlines und Reedereien erbringen.